Horst Stowasser (* 7. Januar 1951 † 29. August 2009)

Wir haben die traurige Aufgabe, euch mitzuteilen, dass unser lieber Freund und Genosse Horst Stowasser am 29. August 2009 verstorben ist. Möge die Erde ihm leicht sein!
FAU Neustadt/Weinstraße
30.9.2009

Infolge eines Sturzes erlitt Horst eine Kopfverletzung, die versorgt wurde. Als an der Wunde Komplikationen auftraten, konnte sich sein geschwächter Körper anscheinend nicht mehr genügend wehren, so dass er tragischerweise am Samstag, 29. August 2009 dieser Verletzung erlag.

Horst Stowasser lebte und arbeitete in einem libertären Projekt in Neustadt/Weinstraße (Rheinland-Pfalz) . Abitur in Argentinien und Deutschland, Studium der Landwirtschaft und Romanistik, Weltreisen. Seit 1969 aktiv in der anarchistischen Bewegung, Teilnahme an den wichtigsten internationalen Treffen und Kongressen, Mitgliedschaft in verschiedenen Organisationen. Politische Verfolgung bis in die 80er Jahre, mehrere Gefängnisaufenthalte. 1971 Gründung des inzwischen in Neustadt/Weinstraße angesiedelten anarchistischen Dokumentationszentrums "Das AnArchiv", eine umfangreiche Sammlung von Dokumenten, Zeitschriften und Literatur zu internationalen libertären Themen mit dem Schwerpunkt deutschsprachiger Anarchismus. Herausgeber diverser Zeitschriften und Magazine, Autor zahlreicher Bücher, Aufsätze und Studien zu sozialen und politischen Themen.

Horst's Tod ist ein großer Verlust für die libertäre Bewegung, denn es gab wohl niemand in Deutschland, der wie Horst, als Sachwalter seines Lebenswerks, des AnArchivs, so viel lebendiges Wissen über die Nachkriegsgeschichte des Anarchismus hierzulande hatte. Durch seine Sprachkenntnisse - Horst sprach fliessend mehrere Sprachen - und Reisen war er international bekannt und vernetzt. Seine Vision von "Projekt A" brachte tausende Menschen in Bewegung - bis heute. Er war ein glänzender Redner, der aus einem anscheinend unendlichen Fundus von Anekdoten und Wissen schöpfte. Sein grafisches Werk wird einen bleibenden Stempel im deutschsprachigen Nachkriegsanarchismus hinterlassen, ebenso wie seine vielfältigen Publikationen.


Links zu Horst Stowasser:

Texte

Bild- und Tondokumente

Eine kleine Auswahl empfehlenswerter Bücher von Horst Stowasser

Leben ohne Chef und Staat. Träume und Wirklichkeit der Anarchisten. Karin Kramer Verlag, Berlin 2003

ANARCHIE! Idee – Geschichte – Perspektiven. ca.448 Seiten, ca. 100 Fotos. Edition Nautilus, Hamburg 2007

Anti-Aging für die Anarchie. Das libertäre Barcelona und seine anarchistischen Gewerkschaften 70 Jahre nach der Spanischen Revolution. Eine Reportage, Edition AV, Lich 2006

Sein ebenfalls empfehlenswertes Buch „Freiheit Pur“ kann hier in einer PDF-Version gelesen werden.